"Suche Frieden und jage ihm nach!"

Zur Jahreslosung 2019:

Der Friedensappell der ACK in Baden-Württemberg

Gebetswoche für die Einheit der Christen
"ACK-Klausel"

Neue Empfehlung
zur Anwendung
der "ACK-Klausel"!

Mehr ...

Charta Oecumenica

Quelle: Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Baden-Württemberg
Leitlinien für die wachsende Zusammenarbeit unter den Kirchen
in Europa
Mehr ...

Miteinander beten, singen und Gottesdienst feiern

 
Quelle: ACK-BW
Broschüre für die
praktische Ökumene!
 

Krankheit, Leiden, Sterben Tod

Quelle: ACK-BW
Aktualisierte und erweiterte Neuausgabe 2018 - jetzt bestellen!
 Mehr...

Eltern trauern

Quelle: ACK-BW
NEUES Faltblatt!

Zum Weltweiten Gedenktag
für verstorbene Kinder
 

Kirchengeschichte am Oberrhein - ökumenisch und grenzüberschreitend

Quelle: Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Baden-Württemberg
Im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen herausgegeben von Klaus Bümlein, Barbara Henze, Marc Feix und Marc Lienhard -- Jetzt auch in Französischer Übersetzung!  
Mehr ...

Informationen zur "ACK-Klausel"

Empfehlung an die Mitgliedskirchen zur Anwendung der ACK-Klausel 2018:
 

Die ACK in Baden-Württemberg spricht sich dafür aus und setzt sich dafür ein,

(a)  dass ACK-Klauseln ihrem Zweck als Öffnungsklausel gemäß formuliert und gehandhabt werden;

(b)  dass Formulierung und Handhabung der ACK-Klauseln unter den Kirchen abgestimmt und möglichst angeglichen werden;

(c)  dass Formulierungen gebraucht werden, die entweder explizit alle Mitgliedschaftsformen einschließen oder sie offen lassen – z.B. offene Formulierungen wie „… der ACK angeschlossen“;

(d)  dass in diesem Bereich nicht auf den guten Willen einzelner Entscheidungsträger gehofft werden muss, sondern auf verlässliche ökumenische Zusammenarbeit gesetzt werden kann.

Der volle Wortlaut der Empfehlung als pdf:
 
- - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Die ACK empfiehlt ihren Mitgliedskirchen, "die Anstellung von Angehörigen anderer ACK-Mitgliedskirchen in ihren kirchlichen Einrichtungen zuzulassen, wo immer dies möglich ist". *

Viele kirchliche Anstellungsträger im Bereich der Mitgliedskirchen der ACK, einschließlich Diakonie und Caritas, legen deshalb in Anstellungsfragen beim Einstellungskriterium der Kirchenzugehörigkeit die sogenannte ACK-Klausel zu Grunde. Das heißt, bei diesen kirchlichen Anstellungsträgern kann (in bestimmten Positionen) angestellt werden, wer der eigenen Kirche oder (meist als Ausnahmeregelung oder Ermessensentscheidung verstanden:) einer Kirche bzw. kirchlichen Gemeinschaft angehört, die der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen angeschlossen ist.
 
Anwendung findet die ACK-Klausel auch im Mitarbeitervertretungsrecht. Das heißt, in Mitarbeitervertretungen kirchlicher Anstellungsträger ist nur wählbar, wer einer Kirche angehört, die der ACK angeschlossen ist. **
 
Dabei sind folgende Punkte zu beachten:

1. Die Entscheidung über eine Anstellung fällt allein der Anstellungsträger, nicht die ACK. Diese gibt nur Empfehlungen an ihre Mitgliedskirchen und Auskunft über ihre Mitgliedskirchen.

2. Unter ACK-Mitgliedschaft wird in den meisten kirchlichen Ordnungen nicht nur die Vollmitgliedschaft verstanden. Manche kirchlichen Rechtstexte nehmen explizit auf die verschiedenen Varianten der ACK-Mitarbeit Bezug. Beratende Mitwirkung (oft als "Gast-Mitgliedschaft" oder "Gast-Status" bezeichnet) ist durch Formulierungen wie "der ACK angeschlossen", "angehörend" oder "in der ACK mitarbeitend" auf jeden Fall abgedeckt. Die ACK hat ein Interesse an einer weiten Auslegung der Klausel.

3. Zugrundezulegen sind immer die Liste der ACK-Mitgliedskirchen auf Bundesebene (www.oekumene-ack.de) sowie die Liste der ACK-Mitgliedskirchen auf regionaler, also auf Landesebene. Diese weisen große Überschneidungen auf. Aus historischen und formalen Gründen sind jedoch einige ACK-Mitgliedskirchen nur auf der einen oder nur auf der anderen Ebene vertreten. Die ACK-Mitgliedschaft auf einer der beiden Ebenen genügt folglich. Eine Mitgliedschaft nur auf Ortsebene (in einer örtlichen Stadt-ACK, nicht aber auf Landes- oder Bundesebene) kann allenfalls für Anstellungsfragen an diesem Ort in Anschlag gebracht werden.
 
Die Kirchlichen Anstellungsordnungen und MAV-Rechts-Regelungen sind bei den jeweiligen Kirchen oder kirchlichen Anstellungsträgern zu erfragen.
 
*Die Sternchen verweisen auf Fußnoten im Merkblatt 2013, das als pdf-Datei zur Verfügung steht.
Merkblatt 2013 als pdf-Datei: