"Suche Frieden und jage ihm nach!"

Zur Jahreslosung 2019:

Der Friedensappell der ACK in Baden-Württemberg

Gebetswoche für die Einheit der Christen
"ACK-Klausel"

Neue Empfehlung
zur Anwendung
der "ACK-Klausel"!

Mehr ...

Charta Oecumenica

Quelle: Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Baden-Württemberg
Leitlinien für die wachsende Zusammenarbeit unter den Kirchen
in Europa
Mehr ...

Miteinander beten, singen und Gottesdienst feiern

 
Quelle: ACK-BW
Broschüre für die
praktische Ökumene!
 

Krankheit, Leiden, Sterben Tod

Quelle: ACK-BW
Aktualisierte und erweiterte Neuausgabe 2018 - jetzt bestellen!
 Mehr...

Eltern trauern

Quelle: ACK-BW
NEUES Faltblatt!

Zum Weltweiten Gedenktag
für verstorbene Kinder
 

Kirchengeschichte am Oberrhein - ökumenisch und grenzüberschreitend

Quelle: Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Baden-Württemberg
Im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen herausgegeben von Klaus Bümlein, Barbara Henze, Marc Feix und Marc Lienhard -- Jetzt auch in Französischer Übersetzung!  
Mehr ...

Gegenseitige Anerkennung der Taufe

Rechtzeitig zum 25-jährigen Bestehen der ACK in Baden-Württemberg haben elf ihrer Mitgliedskirchen im September 1998 eine Erklärung zur gegenseitigen Anerkennung der Taufe unterschrieben.

Die gemeinsame Erklärung hat folgenden Wortlaut:

"Die unterzeichnenden Kirchen erkennen ihre Taufe gegenseitig an und erklären:

Die Taufe geschieht im Auftrag Jesu Christi (Mt 28,19f).

Die Taufe gibt Anteil an Tod und Auferstehung Jesu Christi im Glauben (Röm 6,3-8; Kol 2,12).

In der Taufe wird der Mensch durch den Heiligen Geist aufgenommen in den Leib Christi (1. Kor 12,13). So ist die Taufe Band der Einheit (Eph 4,3-6) und begründet die Gemeinschaft aller Christen.

Die Taufe wird im Namen des dreieinigen Gottes mit Wasser vollzogen. Dem entsprechen die in unseren Kirchen geltenden Taufordnungen.

Unsere Taufe in Christus ist "ein Ruf an die Kirchen, ihre Trennungen zu überwinden und ihre Gemeinschaft sichtbar zu manifestieren"
(Konvergenzerklärungen der Kommission für Glauben und Kirchenverfassung des Ökumenischen Rates der Kirchen, Taufe, Nr. 6).

Das in der Taufe geschenkte Heil will immer neu im Glauben angeeignet und in Wort und Tat bezeugt werden.

Im Taufgedächtnis werden die Getauften an ihr neues Leben in Christus erinnert."

Unterschriften: Evangelische Brüder-Unität, Evangelische Landeskirche in Baden, Evangelische Landeskirche in Württemberg, Evangelisch-Lutherische Kirche in Baden, Evangelisch-methodistische Kirche in Baden und Württemberg, Griechisch-Orthodoxe Metropolie von Deutschland, Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland, Römisch-Katholische Kirche: Erzdiözese Freiburg, Diözese Rottenburg-Stuttgart, Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche Kirche, Serbisch-Orthodoxe Diözese für Mitteleuropa. Die Anglikaner (Council of Anglican Episcopal Churches) haben 2003 ebenfalls unterschrieben.

(Nicht unterzeichnet haben: Der Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (Baptisten), die Heilsarmee, der Mülheimer Verband Freikirchlich-Evangelischer Gemeinden, die Syrisch-Orthodoxe Kirche)
 
Am 29. April 2007 haben elf Mitgliedskirchen der ACK in Deutschland in einem festlichen Gottesdienst im Dom zu Magdeburg einen gemeinsamen Text zur wechselseitigen Taufanerkennung unterzeichnet.

Der Text der Taufanerkennung lautet:

Die christliche Taufe
 
Jesus Christus ist unser Heil. Durch ihn hat Gott die Gottesferne des Sünders überwunden (Römer 5,10), um uns zu Söhnen und Töchtern Gottes zu machen. Als Teilhabe am Geheimnis von Christi Tod und Auferstehung bedeutet die Taufe Neugeburt in Jesus Christus. Wer dieses Sakrament empfängt und im Glauben Gottes Liebe bejaht, wird mit Christus und zugleich mit seinem Volk aller Zeiten und Orte vereint. Als ein Zeichen der Einheit aller Christen verbindet die Taufe mit Jesus Christus, dem Fundament dieser Einheit. Trotz Unterschieden im Verständnis von Kirche besteht zwischen uns ein Grundeinverständnis über die Taufe.

Deshalb erkennen wir jede nach dem Auftrag Jesu im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes mit der Zeichenhandlung des Untertauchens im Wasser bzw. des Übergießens mit Wasser vollzogene Taufe an und freuen uns über jeden Menschen, der getauft wird. Diese wechselseitige Anerkennung der Taufe ist Ausdruck des in Jesus Christus gründenden Bandes der Einheit (Epheser 4,4-6). Die so vollzogene Taufe ist einmalig und unwiederholbar.
 
Wir bekennen mit dem Dokument von Lima: Unsere eine Taufe in Christus ist "ein Ruf an die Kirchen, ihre Trennungen zu überwinden und ihre Gemeinschaft sichtbar zu manifestieren" (Konvergenzerklärungen der Kommission für Glaube und Kirchenverfassung des Ökumenischen Rates der Kirchen, Taufe, Nr. 6).
Folgende Kirchen haben diesem gemeinsamen Text zugestimmt:

- Äthiopisch-Orthodoxe Kirche,
- Arbeitsgemeinschaft Anglikanisch-Episkopaler Gemeinden in Deutschland,
- Armenisch-Apostolische Orthodoxe Kirche in Deutschland,
- Evangelisch-altreformierte Kirche in Niedersachsen,
- Evangelische Brüder-Unität – Herrnhuter Brüdergemeine,
- Evangelische Kirche in Deutschland,
- Evangelisch-methodistische Kirche,
- Katholisches Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland,
- Orthodoxe Kirche in Deutschland,
- Römisch-Katholische Kirche,
- Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche.