"Suche Frieden und jage ihm nach!"

Zur Jahreslosung 2019:

Der Friedensappell der ACK in Baden-Württemberg

Gebetswoche für die Einheit der Christen
"ACK-Klausel"

Neue Empfehlung
zur Anwendung
der "ACK-Klausel"!

Mehr ...

Charta Oecumenica

Quelle: Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Baden-Württemberg
Leitlinien für die wachsende Zusammenarbeit unter den Kirchen
in Europa
Mehr ...

Miteinander beten, singen und Gottesdienst feiern

 
Quelle: ACK-BW
Broschüre für die
praktische Ökumene!
 

Krankheit, Leiden, Sterben Tod

Quelle: ACK-BW
Aktualisierte und erweiterte Neuausgabe 2018 - jetzt bestellen!
 Mehr...

Eltern trauern

Quelle: ACK-BW
NEUES Faltblatt!

Zum Weltweiten Gedenktag
für verstorbene Kinder
 

Kirchengeschichte am Oberrhein - ökumenisch und grenzüberschreitend

Quelle: Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen Baden-Württemberg
Im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen herausgegeben von Klaus Bümlein, Barbara Henze, Marc Feix und Marc Lienhard -- Jetzt auch in Französischer Übersetzung!  
Mehr ...

Informationen zum Kirchenübertritt

für den Bereich der ACK in Baden-Württemberg

1. Im Jahr 1985 wurde zwischen folgenden Kirchen und kirchlichen Gemeinschaften eine "Vereinbarung über den Übertritt im Bereich der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Baden-Württemberg" geschlossen:
- Die Heilsarmee - Divisionshauptquartier Süd,
- Europäisch-Festländische Brüder-Unität,
- Evangelische Landeskirche in Baden,
- Evangelische Landeskirche in Württemberg,
- Evangelisch-Lutherische Kirche in Baden,
- Evangelisch-methodistische Kirche in Baden,
- Evangelisch-methodistische Kirche in Württemberg,
- Mülheimer Verband Freikirchlich-Evangelischer Gemeinden in Baden-Württemberg,
 - Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche.

Der vollständige Text dieser Vereinbarung steht als pdf-Datei zur Verfügung; siehe unten!
 
2. Im Zusammenhang mit dem Staatskirchenvertrag der Evangelischen Landeskirchen in Baden-Württemberg wurde in Artikel 3 des Zustimmungsgesetzes der Landesregierung eine Änderung von § 26 des Kirchensteuergesetzes vorgenommen, so dass folgende gesetzliche Übertrittsregelung am 1.1.2008 in Kraft getreten ist: "Wer aus einer Religionsgemeinschaft in eine andere übertreten will, kann im Falle einer Vereinbarung über den Übertritt zwischen diesen Religionsgemeinschaften nach den Bestimmungen dieser Vereinbarung ohne Erklärung des Austritts übertreten."
 
3. Will also ein Kirchenmitglied einer der oben aufgeführten Kirchen in Baden-Württemberg zu einer anderen der oben aufgeführten Kirchen im Bereich seines Wohnsitzes oder gewöhnlichen Aufenthaltes übertreten, kann die Aufnahme beim Pfarrer dieser Kirche beantragt werden. Für Kirchenmitglieder unter vierzehn Jahren erklärt der gesetzliche Vertreter, dem die Personensorge obliegt, den Übertritt. Ein Austritt vor dem Standesamt ist in diesem Fall nicht erforderlich.
Das Aufnahmegesuch ist dem zuständigen Pfarrer persönlich zu erklären. Dieser hat über die Erklärung eine Niederschrift aufzunehmen. Die Erklärung darf keine Vorbehalte, Bedingungen oder Zusätze enthalten. Die Aufnahme erfolgt nach der Ordnung der jeweiligen Kirche.
Weitere Einzelheiten bezüglich der Mitteilung durch den Pfarrer der aufnehmenden Kirche zunächst über das Aufnahmegesuch (an den zuständigen Pfarrer derjenigen Kirche, welche das Kirchenmitglied verlassen möchte) und später über die vollzogene Aufnahme (ggf. auch an die Meldebehörde) sind in §2 der ACK-Übertrittsvereinbarung geregelt.
Die Kirchenleitungen werden gebeten, Übertritte in ihren Statistiken nicht als Austritte zu führen.
 
Stand: März 2008
 
 
Die ACK in Baden-Württemberg hat 2012 einen Brief an die Leitungen ihrer Mitgliedskirchen geschrieben, in dem sie die Kirchenleitungen bittet, mit Übertritten in ökumenischem Geist umzugehen.
 
 
Die ACK in Bayern hat eine Handreichung zum Thema "Seelsorglicher Umgang mit dem Wunsch nach Konfessionswechsel" herausgebracht. Sie kann bestellt werden unter www.ack-bayern.de.